Software Engineering. Anforderungs-Analyse und Software Design für große Accounts.

Die effiziente und effektive technische Unterstützung von Geschäftsprozessen ist heute ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Unternehmen. Für einen großen Weiterbildungs-Anbieter aus Köln habe ich bei der Moderisierung von Kernprozessen im Software-Engineering unter anderem Planung, Analyse, Entwurf, Validierung und Verifikation, Dokumentation und weitere Management-Aufgaben übernommen.

Wenn der Begriff Software-Entwicklung fällt, dann denken viele Menschen an eine Horde Programmierer, die hochkonzentriert Code in Editoren hacken. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit.

Software-Engineering umfasst viel mehr als die Programmierung. Denn Sie wollen im Regellfall nicht einfach nur ein für den Moment laufendes Programm, sondern Sie wollen auch, dass dieses Programm Ihre Ziele erfüllt und nachhaltig betrieben werden kann. An dieser Stelle drängen Themen wie Planung, Analyse, Dokumentation und Qualitätssicherung ins Bewusstsein.

Während der Planung sind zum Beispiel Vorgehensmodelle zu bewerten. Zwar stehen agile Methoden heute hoch im Kurs, manchmal sind jedoch klassische Methoden, wie etwa die Anfertigung einer Software Requirements Specification (SRS) die geeignetere Wahl. In jedem Fall werden Anforderungen erhoben und bewertet sowie Aufwände für deren Realisierung geschätzt. Im Rahmen der Analyse werden Prozesse betrachtet, Mock-Ups angefertigt und, im Übergang zum Entwurf, Objekte identifiziert und designt. Es gehen Überlegungen zur Softwarearchitektur ein, bevor sich nun endlich die Frage nach der Programmierung stellt. Im Anschluss kommt es zur Validierung und Verifikation: Wurde das Richtige richtig entwickelt? In diesem Bereich spielen (automatische) Modultests ebenso eine Rolle, wie Akzeptanztests durch Nutzer. An dieser Stelle wird deutlich, dass sich der Kreis zur Anforderungsanalyse schließt; wobei, je nach Vorgehensmodell, ohnehin zwischen den Phasen gesprungen werden kann.

Und was ist mit Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Anforderungsmanagement, Dokumentation, der Einführung der Software etc.? Korrekt. Das kommt alles noch dazu.

Für große Accounts habe ich Planung, Analyse, Validierung und Verifikation, Anforderungsmanagement, Qualitätsmanagement und Dokumentation in Schlüssel-Projekten federführend übernommen. Im Rahmen der Programmierung, im Projektmanagement und bei der Software-Einführung war ich unterstützend tätig.

Im Management habe ich eingesetzt:

  • Projekt-Planung und -Verfolgung mittels Gantt-Charts
  • Agiles Projektmanagement (Kanban, User Stories)
  • Klassische Software Requirements Specifications (SRS)
  • Business Process Modeling (BPMN2)
  • Elemente aus dem Enterprise Architecture Framework TOGAF
  • Elemente aus der Projektmanagement-Methode PRINCE2

Wenn ich auch Sie unterstützen kann, melden Sie sich bei mir.